Bundeskonferenz des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold

Am vergangenen Sonnabend, dem 24. November, kamen die Kameradinnen und Kameraden des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. zur Bundeskonferenz im Berliner Reichstag zusammen. Diskutiert wurden dabei wichtige Fragen wie die Zukunft und die künftige Organisation des Vereinslebens sowie die Einbindung und Betreuung der Mitglieder. Auch die Gründung neuer Landesverbände (neben Hessen, Hamburg und Berlin-Brandenburg) durch die wachsende Aufmerksamkeit, die dem Verein in letzter Zeit zuteil wird, war ein Thema. Im neuen Jahr wird sich eine Versammlung mit all den nur andiskutierten Themen befassen – die Aufbruchsstimmung und Reorganisation des Reichsbanners schreitet also voran.

Zum tiefen Bedauern der Mitglieder stand zu Anfang der Sitzung jedoch ein trauriger Punkt auf der Tagesordnung – eine Schweigeminute zu Ehren des vor kurzem verstorbenen Ehrenvorsitzenden Hans Bonkas, ein schwerer Verlust für das Reichsbanner. Für sein Engagement für die Demokratie und für Deutschland dankte ihm der Bundesvorsitzende Johannes Kahrs ausdrücklich.

Die Versammlung endete mit den turnusmäßig angestandenen Wahlen des Bundesvortandes: Dabei wurde Johannes Kahrs einstimmig in seinem Amt als Vorsitzender bestätig. Des Weiteren wurden wiedergewählt: Cornelius Zimmermann und Dirk König (stellv. Bundesvorsitzende), Sebastian Oppermann (Schatzmeister) und Florian Kaiser (Schriftführer).

Florian Kaiser wurde für seine jahrelange und nicht immer leichte Arbeit als scheidender Bundesgeschäftsführer herzlich gedankt – er hat sich um das Reichsbanner verdient gemacht. Seine Nachfolge übernimmt Lucas Koppehl, der seine Arbeit fortsetzen wird. Zu den wiedergewählten Matthias Albrecht, Dirk Sielmann, Susanne Wagner und Xavier Wasner stoßen die Beisitzer Mathias Schliebe, Iliana Beneke (für NRW) und Marc Müller (Pressereferent).

Der Tag klang verwöhnt durch die hervorragende Gastronomie der Unteroffizierheimgesellschaft der Julius-Leber-Kaserne in gemütlichem Rahmen aus.